Anwalt

Sie hatten eine Hausdurchsuchung?

Meist erfahren Beschuldigte zuerst von dem Vorwurf einer Sexualstraftat, wenn morgens die Polizei mit einem Durchsuchungsbeschluss vor der Tür steht. Dies ist eine besonders unangenehme Situation, weil die Polizei einerseits häufig sehr früh und andererseits ohne Rücksicht auf die Familie oder die Nachbarn vor der Tür steht.

Kinderpornografie: Strafverteidigung bei § 184b StGB

Von einem Ermittlungsverfahren wegen der Verbreitung und Besitz von Kinderpornografie gemäß § 184b StGB erfährt der Beschuldigte meist mit einer Hausdurchsuchung bei ihm zuhause. Die Polizei beschlagnahmt dann alle PCs, Computer, Smartphones und Tablets des Beschuldigten. Dem Beschuldigten wird damit dramatisch vor Augen geführt, dass sich nun einiges in seinem…

Kann eine Vergewaltigung nur erfunden sein?

Hin und wieder hört man, dass man Frauen, die behaupten, vergewaltigt worden zu sein, immer glauben muss. Warum sollte man das? Gibt es nicht genügend prominente Fälle, in denen Frauen offensichtlich gelogen haben? Alles Einzelfälle? Wir haben in den lokalen Medien recherchiert und viele erstaunliche Artikel über aktuelle Fälle gefunden.

Sexting, Cyber-Grooming und Versenden von Dick-Pics

Auch im Internet gewinnt das Sexualstrafrecht immer mehr an Bedeutung. Typische Taten im Internetstrafrecht sind das sog. Sexting und das Cyber-Grooming, was die Anbahnung sexueller Handlungen oder anders ausgedrückt sexuelle Belästigung in Chats meint. Der Versand von sog. „Dick-Pics“ scheint hingegen ein Volkssport geworden zu sein.

Falschbeschuldigung einer Vergewaltigung

Nirgendwo ist eine falsche Verdächtigung so häufig anzutreffen wie im Sexualstrafrecht. Eine solche Falschbeschuldigung wegen Vergewaltigung oder sexuellem Missbrauch ist einfach; es bedarf keiner Beweise, die schlichte Bezichtigung ist ausreichend. Die falsche Beschuldigung einer Vergewaltigung ist wahrscheinlich ungefähr so alt wie die Menschheit und findet sich sogar in der Bibel.