Strafverteidigung im Sexualstrafrecht – in Hamburg und bundesweit

Kaum ein Thema ist gesellschaftlich so sensibel wie der Vorwurf eines Sexualdelikts – allein diese Beschuldigung genügt, die soziale Existenz des Verdächtigten nachhaltig zu zerstören. Deshalb ist es im Sexualstrafrecht enorm wichtig, möglichst frühzeitig einen spezialisierten Strafverteidiger hinzuzuziehen, der als vertrauensvoller Ansprechpartner und Beistand fungiert.

Haben Sie eine Vorladung der Polizei erhalten, in der Ihnen eine Sexualstraftat vorgeworfen wird?

Sie können sich vertrauensvoll mit Ihren Problemen an uns wenden – wir machen Ihre Probleme zu unseren. Sie werden sehen, dass Sie danach wieder ruhiger schlafen können.

Ohne Unterschied im Ansehen der Person, verteidigen wir gleichermaßen vorurteilsfrei zu Unrecht Beschuldigte genauso wie nach rechtlichen Maßstäben schuldige Täter. Ob jemand Täter oder doch Opfer ist, steht dagegen erst am Ende des Strafverfahrens fest – nicht schon zu Beginn.

Was tun beim Vorwurf sexuellen Missbrauchs oder Vergewaltigung?

Sofortiges Handeln ist bei dem Vorwurf einer Sexualstraftat deshalb so wichtig, da sowohl Polizei als auch die Staatsanwaltschaft ihre Machtmittel mit voller Wucht und größter Hartnäckigkeit zum Einsatz bringen werden. Nicht selten droht eine Hausdurchsuchung oder manchmal ein Haftbefehl mit anschließender Untersuchungshaft. Eine engagierte Strafverteidigung sowie eine taktisch kluge Verteidigungsstrategie werden dies jedoch zu verhindern versuchen.

In einem frühen Stadium des Ermittlungsverfahrens sind außerdem die Chancen am größten, das Verfahren zu gestalten statt nur zu reagieren. Des Weiteren lassen sich Falschbeschuldigungen aus unserer Erfahrung besonders effektiv zu Beginn des Ermittlungsverfahrens aufklären, da dann noch das Verfahren strategisch gelenkt und auf die Ermittlungen Einfluss genommen werden kann.

Das Sexualstrafrecht ist inzwischen ein eigenständiges, umfangreiches Rechtsgebiet mit einer Fülle komplizierter Tatbestände, die sich wie im Folgenden dargestellt systematisieren lassen:

Sexuelle Belästigung/Beleidigung
Körperliche Berührung in sexueller Motivation oder Beleidigung auf sexueller Grundlage im Strafrecht.

Sexuelle Nötigung/Vergewaltigung
Sexuelle Handlungen und Geschlechtsverkehr (Oral-, Vaginal-, Analverkehr) gegen den Willen einer anderen Person.

Sexueller Missbrauch
Sexuelle Handlungen gesetzlich besonders geschützter Personen (Kinder, Jugendliche, Patienten sowie Schutzbefohlene).

Jugendschutzdelikte im Internet
Sexuelle Handlungen oder deren Anbahnung über das Internet (Sexting, Cyber-Grooming) gegenüber Kindern sowie Jugendlichen.

Kinderpornografie/Jugendpornografie
Besitz, Verbreiten und öffentlich Zugänglichmachen von Kinderpornografie und sonstiger illegaler Pornografie.

Heimliche Bildaufnahmen
Unbefugtes Herstellen und Verbreiten intimer Bildaufnahmen aus dem höchstpersönlichen Lebensbereich (z.B. Nacktfotos, beim Sex).

Strafverteidigung ist Vertrauenssache

Das Sexualstrafrecht gehört zu den schwierigsten Materien im gesamten Strafrecht. Oftmals fehlen Beweise, es steht Aussage gegen Aussage. Diese schwierige Beweissituation heißt allerdings nicht, dass nun das Ermittlungsverfahren eingestellt würde oder deshalb keine Anklage oder Verurteilung erfolgen könnte. Das Gegenteil ist der Fall, denn nirgends ist die Bereitschaft zum Vorurteil so groß und die Unschuldsvermutung so wenig wert wie beim Vorwurf des sexuellen Missbrauchs oder der Vergewaltigung. Andererseits: Wie will man beweisen, dass eine Tat nicht stattgefunden hat?

Erstaunlicherweise trauen sich viele Rechtsanwälte die anspruchsvolle Verteidigung bei Sexualstraftaten zu, meist halten sie das Versprechen nicht. Solange der Rechtsanwalt (noch) an die Unschuld seines Mandanten glaubt, ist alles gut. Ändert sich diese Einschätzung im Laufe der Ermittlungen, bleibt nur noch gesteigerte Verachtung für den Mandanten übrig. Beistand hat er dann jedenfalls von seinem Rechtsanwalt nicht mehr zu erwarten.

Im Sexualstrafrecht steht für den Beschuldigten alles auf dem Spiel, so dass der teuerste Rat am Ende häufig der ist, sich einen schlechten Ratgeber gesucht zu haben. Machen Sie den Fehler nicht, sondern vertrauen Sie auf unsere Expertise! Unsere Kompetenz stellen wir am liebsten in besonders schwierigen Mandaten unter Beweis – in Fallgestaltungen, die andere für aussichtslos halten.

Anwalt für Sexualstrafrecht, Strafverteidigung Sexualstrafrecht, Strafverteidiger Sexualstrafrecht, sexueller Missbrauch, sexueller Übergriff, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Kinderpornografie

Kontakt zu Ihrer Kanzlei für Strafrecht und Sexualstrafrecht in Hamburg

Wir verteidigen Mandanten im Sexualstrafrecht in Hamburg und bundesweit vor allen Gerichten sowie in allen Instanzen (Ermittlungsverfahren, Hauptverhandlung, Berufung und Revision) engagiert und professionell: „Am Ende wird alles gut! Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

Einen Termin erhalten Sie kurzfristig, oft sogar noch am selben Tag. Jeder Rechtsanwalt unterliegt der Verschwiegenheit, Sie können daher mit uns alles besprechen, kein Anliegen muss Ihnen unangenehm sein. Als Strafverteidiger werden wir allerdings nicht auf Opferseite tätig.

In Notfällen, also bei einer Festnahme oder Verhaftung sowie einer Hausdurchsuchung wegen Missbrauch, sexueller Nötigung oder Vergewaltigung bzw. im Zusammenhang mit Kinderpornografie erreichen Sie unsere Rechtsanwälte jederzeit über unseren Strafverteidiger-Notruf.

Wir lassen Sie nicht im Regen stehen, sondern sind für Sie da. Darauf können Sie sich verlassen!

Sexualstrafrecht Hamburg ist ein Projekt von LAUDON || SCHNEIDER Rechtsanwälte Strafverteidiger PartmbB, eine Partnerschaft von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Mirko Laudon und Rechtsanwalt Dr. Frédéric Schneider mit Sitz in Hamburg.