Ab wann darf man Sex haben?

Ab wann darf man Sex haben?

In Deutschland sind alle sexuellen Handlungen an, vor oder mit Kindern unter 14 Jahren verboten. Dies nennt man die Schutzaltersgrenze. Denn bis zu seinem 14. Geburtstag zählt man im Strafrecht gemäß § 176 StGB noch als Kind.

Was sind sexuelle Handlungen?

Mit sexuellen Handlungen ist nicht nur Geschlechtsverkehr gemeint, sondern auch Petting, Oralsex und Analverkehr. Genauso ist es verboten, sexuelle Handlungen vor einem Kind vorzunehmen oder es dazu zu bringen, sexuelle Handlungen an sich selbst vorzunehmen. Jede sexuelle Handlung, an der ein Kind (also jemand unter 14) irgendwie beteiligt ist, ist immer und ausnahmslos eine Straftat.

Auch das Zusenden oder sonstige Zugänglichmachen von pornografischen Schriften, also Texte, Bilder oder Videos an Kinder kann strafrechtlich relevant sein. Auf jeden Fall dann, sofern diese sexuelle Handlungen zum Gegenstand haben.

Ab wann darf ein Jugendlicher Sex haben?

Das Gesetz gesteht Jugendlichen ab 14 Jahren zwar sexuelle Selbstbestimmung zu, es gelten jedoch einige Einschränkungen:

Einvernehmliche sexuelle Handlungen mit anderen Jugendlichen oder Erwachsenen sind erlaubt, sofern keine Zwangslage ausgenutzt oder Entgelt für sexuelle Handlungen gezahlt wird. Anders sieht es wiederum aus, sofern eine Person über 21 Jahre, die fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung einer Person unter 16 Jahren ausnutzt.

Strafbar sind sexuelle Handlungen an einer Person unter 16 Jahren, die ihm zur Erziehung, zur Ausbildung oder zur Betreuung in der Lebensführung anvertraut ist. Ebenso strafbar ist der Missbrauch von Abhängigkeitsverhältnissen (Erziehungs-, Ausbildungs-, Betreuungs-, Dienst- oder Arbeitsverhältnis) gegenüber Personen zwischen 16-18 Jahren.

Schutzaltersgrenze: Das ist erlaubt, das ist verboten

Das klingt ziemlich kompliziert, deshalb im Folgenden noch eine Zusammenfassung:

  • Sexuelle Handlungen, an denen ein Kind (unter 14) beteiligt ist sind immer verboten.
  • Jugendlichen ab 14 Jahren darf für sexuelle Handlungen kein Geld gezahlt oder ein sonstiger finanzieller Vorteil verschafft und keine Zwangslage ausgenutzt werden.
  • ein Erwachsener über 21 Jahren darf die Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung einer Person unter 16 Jahren (also 14/15-jähriger) nicht ausnutzen.
  • Schutzbefohlene in Abhängigkeitsverhältnissen dürfen nicht missbraucht werden.

Fazit: Es gelten verschiedene Altersgrenzen, die dringend eingehalten werden sollten. Die Strafandrohungen für sexuellen Missbrauch von Kindern oder Jugendlichen sind drastisch. Außerdem sind die Ermittlungsverfahren alles andere als angenehm. Gehen Sie deswegen besser nicht leichtfertig eine sexuelle Beziehung ein!

Schutzaltersgrenze, Schutzalter, Alter, Kind, Kinder, Jugendliche, Sex, erstes Mal, Abhängigkeitsverhältnis, Missbrauch, Sexueller Missbrauch, sexuelle Handlung, sexuelle Handlungen