Persönlichkeitsstörung

Rechtsprechung: Glaubwürdigkeit und Borderline

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sich in seiner Rechtsprechung bereits mehrfach mit der Glaubwürdigkeit von psychisch auffälligen Zeugen beschäftigt. Diesen „Auffälligkeiten“ lag häufig eine Borderline-Persönlichkeitsstörung zugrunde. Rechtsprechungsübersicht Die Problematik entsteht, wenn sich lediglich die Aussagen des Beschuldigten und Opferzeugen gegenüberstehen und andere Beweismittel fehlen. Auch wenn sich Beschuldigte durch Schweigen verteidigen,…

Glaubwürdigkeit bei Borderline-Störung

Das Hauptanwendungsgebiet aussagepsychologischer Glaubhaftigkeitsgutachten ist das Sexualstrafrecht, regelmäßig die Glaubwürdigkeit von Opferzeugen, wenn andere Beweise fehlen. Man spricht dann von einer sogenannten Aussage-gegen-Aussage-Konstellation. Die Borderline-Persönlichkeitsstörung Als Persönlichkeitsstörung bezeichnet man sämtliche psychische Auffälligkeiten, die zwar jeder Mensch hat, allerdings dort in einer besonders extremen Ausprägung vorliegen. Der Borderline-Typ beschreibt eine der…